Ghoul
Still ist es hier geworden. Irgendwie ärgerlich, ich finde momentan leider einfach keine Motivation für längere textliche Ergüsse. Dabei ist recht viel passiert.

Ich meine in diesem Blog mal erwähnt zu haben dass 2006 ein gutes Jahr wird. Es wird nicht nur gut. 2006 könnte verdammt nochmal das Jahr meines Lebens werden. Gestern klingelte das Telefon, am anderen Ende der Leitung ein potentieller Arbeitgeber. "Tja, wir haben uns entschieden es mit ihnen zu versuchen." Ich musste einiges an Selbstbeherrschung aufbringen um nicht laut "GEILOMAT!" ins Telefon zu brüllen. Ein dezentes "Yeah, cool!" konnte ich mir aber dennoch nicht verkneifen. So soll es sein. Ab nächster Woche sitzt klein Ghoul freudestrahlend und bewaffnet mit einem Telefon in einem Büro und beschäftigt sich hauptsächlich damit aufgebrachten Kunden deren Betriebssystem, Netzwerk oder Rechenzentrum gerade explodiert zu helfen. Jahresvertrag. Vierzig Stunden die Woche. Richtig Asche. Sehr schön. Wenn ich mich bewähre reicht das Geld vielleicht auch irgendwann für eine eigene kleine Wohnung.

Wer hätte das gedacht.

Ich habe mein Zimmer aufgeräumt. Ist schon was her, aber die Tatsache dass ich immernoch nicht wieder im totalen Chaos versinke ist definitiv bemerkenswert. Zugegeben es dauerte lange. Fast eine Woche. Und es kamen insgesamt drei große Müllsäcke mit Zeug das ich nicht mehr brauche zusammen. Ich fand seltsamste Dinge. Geld, einen Tauchsieder, eine halbvolle Zigarettenschachtel die mal 21 Zigaretten enthielt und mit Fünf D-Mark ausgezeichnet war, Konfirmationskarten von 1998, ein gelbes Din A 4 Blatt mit der Aufschrift "Ficken", einen Satz Kugellager für Inline-Skates, insgesamt siebzehn Flaschenöffner, mehrere Kubikmeter Staub auf verschiedensten Evolutionsstufen und ausserdem lässt sich eine Schranktür, von der ich jahrelang der Überzeugung war sie sei schlicht und einfach kaputt, jetzt wieder richtig schließen. Wenn ich jetzt noch meine Kommode neu streiche und den ein oder anderen Teppich erneuere könnte man sich hier beinahe wohlfühlen.

Und sonst? Tja. ...All I can say is that my life ist pretty plain... Ich warte. Es gilt noch knapp fünfzehn Stunden zu überbrücken. Irgendwie. Ab dann beginnt ein wunderschönes Wochenende, auch wenn es dank oben erwähntem Anruf meines zukünftigen Arbeitgebers leider etwas kürzer als ursprünglich geplant ausfällt. ...All I can do is just pour some tea for two... Die Tage seit freitag waren schwer. Ich hatte Angst, war nervös, allein, rutschte von einem Hoch ins andere Tief und wurde anschließend wieder mit Raketengeschwindigkeit in den siebten Himmel katapultiert. ...And speak my point of view... Und trotz allem fühle ich mich so Glücklich wie kaum jemals zuvor. Das Leben ist gerade verdammt schön und ich will dass es so bleibt. ...I'll always be there when you wake... Mein Leben hat Rhythmus.

Stay with me and I'll have it made.

Gesamtsituation: *gnihi... hihihihi*
heutiger Ohrwurm: All Shall Perish - Deconstruction

Hassliste
- Arbeitsämter
- Blumfeld
- geschlossene Schneedecke kurz vor Frühlingsanfang
- Kälte
- Spritpreise
16.3.06 02:39


Werbung


 [eine Seite weiter]
©2007 by Ghoul


:Gratis bloggen bei
myblog.de