Ghoul
Gottverdammt nochmal, ich hab Kopfschmerzen! Ich fühle mich als hätte ich mir gestern mindestens fünfzehn Pils in die Rübe geschraubt, dabei war es nicht ein einziges. Und selbst in so einem Fall hilft Aspirin eigentlich meistens. Zum Kotzen. Wenigstens habe ich die nächsten zwei Wochen Urlaub und kann ausschlafen, das ist sehr angenehm. Sofern ich denn nicht krank werde, denn mein Immunsystem neigt dazu sich, sobald Stress und Koffeinspiegel sinken, mit einem freundlichen "Hallo" komplett zu verabschieden. Aber da ich eh einen Arzttermin machen muss, kann ich meiner Krankenkasse das gleich mal mit aufhalsen.

Im TV läuft gerade ein ganz großartiger Film namens "Die Königin der Verdammten". Nachdem der hier die ganze Zeit im Hintergrund vor sich hin leiert bekomme ich immer mehr den Eindruck der imaginäre Untertitel müsste in etwa "Nein, das ist wirklich ernst gemeint." lauten. Der Wahnsinn. Die Story kann ich hier jetzt leider nicht wirklich wiedergeben, ist aber auch nicht nötig, denn sie basiert wohl auf einem Buch von Anne Rice. Allein das katapultiert ja dieses Machwerk völlig zweifellos in Regionen unterster B-Movie-Kategorien und unfreiwilliger Komik. Allein der Hauptdartsteller, der jedem von euch möchtegern Goth-Vampiren, egal ob männlich oder weiblich, feuchte Träume für Wochen bescheren dürfte, treibt mir die Lachtränen im Minutentakt in die Augen. Der Herr ist nämlich aus dem 18. Jahrhundert zurückgekehrt, weil ihm die heutige Zeit geradezu perfekt erschien um Rockstar zu werden. Bis hierhin ja durchaus logisch, zumindest diese Rockstar-Sache. Ergo sucht er sich eine Band und trällert sich fortan in die Herzen und Schlüpfer diverser ach so ausgeflippter Grufties. Im Film stellt sich das ganze etwa folgendermaßen dar: Man stelle sich einen noch schwuleren Ville Valo vor. Ist schwierig, weiß ich. Aber geht. Selbiger, natürlich mit sexy Vampirzähnen ausgestattet, singt auf diversen Bühnen unglaublich schlechtes Playback zu Songs von Korn. Korn! Man hat hier gewissermaßen eine Quadratur von Grauenhaft. Natürlich heißt der Hauptdarsteller "Lestat". Sehr Kreativ. Irgendwie kommt dann noch so eine Vampir-Königin, völlig dillettantisch von Aaliyah verkörpert, ins Spiel, die unserer lustigen Goth-Rock-Schwulette erstmal ordentlich Honig um den Bart schmiert, von wegen er sei ihr neuer König, und ihn anschließend in einer Badewanne, die selbstverständlich mit roten Rosenblättern gefüllt ist, ganz lieb durchvögelt. Das ganze sehr ästhetisch untermalt mit "Digital Bath" von den Deftones. Haha. Wie passend. An der Stelle ging mein Hirn dann leider auf Not-Aus, sonst wäre es zwecks Selbstzerstörung höchstwahrscheinlich aus meiner Augenhöhle gequollen. Ausserdem hatte ich unter ernsthaften Zwerchfellkrämpfen zu leiden, von daher sehe man mir diese wenig fundierte Berichterstattung bitte nach. Vermutlich bin ich einfach zu stumpf für die filigrane Ästhetik und die unterschwellige, zum nachdenken Anregende Message dieses Films. Ja ja.

Und sonst? Urlaub. Endlich. Wird wirklich mal Zeit, in den letzten paar Wochen ging klein Ghoul nämlich extremst am Stock. Ich glaube so oft in so kurzer Zeit verschlafen habe ich nichtmal in der Schulzeit, aber das sollte in den nächsten zwei Wochen durch konsequentes Nichtstun eigentlich wieder in den Griff zu kriegen sein. Auf der anderen Seite hätte ich endlich mal Zeit mir neue Hosen zu kaufen, mich mit Linux zu beschäftigen und diesen Blog endlich mal in ein vernünftiges Layout zu packen. Mal sehen.

Ich war kürzlich in Hamburg, das war toll. Naja, kürzlich ist gut, eigentlich ist das schon wieder Wochen her, aber da ich mich in letzter Zeit kaum noch aufraffen kann hier was zu posten, musste der entsprechende Bericht ein wenig zurückgesteckt werden. Eigentlich ist das ja auch nicht so spektakulär, aber wenn man wie ich sein tristes Dasein hauptsächlich in einem Dorf mit weit unter 1000 (tausend!) Einwohnern zubringt, ist das sensationell. Klein Ghoul inklusive besserer Hälfte und Schwiegereltern in spe in der großen Stadt. Hat extrem großen Spaß gemacht, zumal ich größere Städte sonst nur in Begleitung meines Autos aufsuche und mich dort stundenlang verfahre. Fragt man also besser mal jemanden der sich damit auskennt, und davon hatte ich gleich drei. Ich glaube abgesehen von Berlin, Paris und Chicago fand ich bisher keine Stadt so beeindruckend. Da will ich später mal hin. Wenn ich mal groß bin und mir als Java-Programmierer endlich eine Krawatte gewachsen ist. Und wisst ihr was so richtig Spaß macht? Einfach mal in den riesigen Hamburger Saturn stiefeln und zwei Stunden später, um eine nicht unerhebliche Geldsumme ärmer, aber Glücklich strahlend inklusive einer großen Tüte gefüllt mit CDs, DVDs und PS2-Spielen wieder rauskommen. Das war schön.

So. Da meine Kopfschmerzen tatsächlich langsam besser werden und ich morgen ausschlafen kann, werde ich mir noch ein Bier inhalieren und sinnlos in meinem Schaukelstuhl... ähm... schaukeln. Gute Nacht.

Gesamtsituation: gepflegt.
heutiger Ohrwurm: Melechesh - Secrets Of Sumerian Sphynxology

Hassliste
- schwule Vampire
- cholerische Geschäftsführer
- Blumfeld
- Kopfschmerzen
20.11.06 00:51


Werbung


 [eine Seite weiter]
©2007 by Ghoul


:Gratis bloggen bei
myblog.de